x
Menü

Aufbau-Curriculum, Teil 2: Komplexe Dissoziative Störungen

Unabhängig von der Therapieschule hat die therapeutische Beziehung, Selbstwahrnehmung und Intuition bei der Behandlung von frühen und Bindungstraumatisierungen einen besonderen Stellenwert. Durch den Einsatz therapeutischer Selbstwahrnehmung lernen Sie, die dem Bewusstsein nicht zugänglichen Inhalte innerhalb der therapeutischen Beziehung aufzuspüren. Grundlegende Vorgehensweisen zur Psychodiagnose und individualisierten Behandlung früher und dissoziativer Störungen sowie der Dissoziativen Identitätsstörung und nach ritueller Gewalterfahrung werden vermittelt und eingeübt.