x
Menü

Praxisseminar BSP (1b) mit Supervision am 11./12.10.2019 in Würzburg mit Oliver Schubbe

Das Modell der Dualen Affektregulation und das Ressourcenmodell von Brainspotting werden erweitert. Einen zweiten Schwerpunkt bildet die therapeutische Haltung und das sogenannte Unsicherheitsprinzip von Brainspotting. Ergänzend wird die Verbindung von Teilearbeit und Brainspotting vorgestellt. In diesem sehr praxisorientierten Seminar wird es – neben Vorträgen, Demonstrationen, Diskussionen und Übungen – ausreichend Zeit für methodenübergreifende Supervision geben.

Oliver Schubbe, Dipl.-Psych., M. A.

Geb. 1962, Psychologischer Psychotherapeut, Verhaltens­therapeut, bei Virginia Satir ausgebildeter Familientherapeut, war erster für Europa zugelassener Ausbilder für Brainspotting 1 und 2, erlernte EMDR bei Francine Shapiro und Brainspotting bei David Grand, war Gründungsvorstand von EMDRIA Deutschland e.V. und gründete das internationa­le Netzwerk der EMDR-Trainer (NOET). Er lud David Grand nach Griechenland, Italien und Deutschland ein und verbreitete Brainspotting in Deutschland, Österreich, Italien, Griechenland, Lettland und der Schweiz.

Seit 1990 leitet er das Institut für Traumatherapie, dessen Team von Trauma­experten über 5000 Psychotherapeuten in Deutschland, Österreich, der Türkei, Griechenland und Lettland zum Abschluss der Curricula "Traumatherapie mit EMDR" bzw. "Spezielle Psychotraumatherapie" geführt hat. Er ist Gründungsmitglied der Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung (GPTG).

Lesetipps:
Oliver Schubbe: EMDR, Brainspotting und Somatic Experiencing in der Behandlung von Traumafolgestörungen, Psychotherapeutenjournal 2 (2014) S. 156 - 163.
Oliver Schubbe: Wachstumsorientierung in der Traumatherapie. Trauma & Gewalt (2016), 10. Jg., Heft 3, S. 206 - 217.