x
Menü

Traumafokussierende kognitiv-behaviorale Verfahren am 07./08.10.2017 und 03./04.11.2018 mit Annelie Sachs in Hamburg

Komplexe Traumafolgestörungen sind mitunter von einer Vielzahl traumaassoziierter Gefühle begleitet. Viele Betroffene leiden - neben Gefühlen von intensiver Angst, Ohnmacht oder Wut - auch unter Schuld, Scham, Ekel bzw. dem Erleben von Beschmutztsein. Nicht selten werden diese ausgeprägten Gefühle dysfunktional reguliert und können den therapeutischen Prozess beim Durcharbeiten von traumatischen Erinnerungen blockieren. Im Seminar werden zum einen Strategien der Emotionsregulation vorgestellt, zum anderen werden neuere imaginationsbasierte (verhaltenstherapeutische) Ansätze vorgestellt und anhand von eigenen Themen oder Fallbeispielen eingeübt.

Annelie Sachs, Dipl.-Psych.

Psychologische Psychotherapeutin, zertifizierte EMDR-Therapeutin, zertifiziert in Spezieller Traumatherapie (DeGPT), Fachsupervisorin Traumatherapie (GPTG), kammer-akkreditierte Supervisorin. Niedergelassen in eigener Praxis in Hamburg für VT (TP in Fortbildung am ZAP-Nord), mit Schwerpunkt für Komplexe Traumafolgestörungen, Dissoziative Störungen und Akuttrauma; Lehrtätigkeit an der APH (Arbeitsgemeinschaft für Integrative Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatik) in Hamburg; Einzel- und Gruppensupervision.



Startseite Institut für Traumatherapie (EMDR)