x
Menü

Brainspotting 1 in Bruderholz bei Basel (04./05.10.2012) mit Birgit König, Dipl.-Psych.

Brainspotting ist eine psychotherapeutische Methode zur Traumaverarbeitung, die 2003 von dem New Yorker Psychoanalytiker Dr. David Grand neu entwickelt wurde. Das Vorgehen knüpft an die Traditionen von Somatic Experiencing und EMDR an, führt aber methodisch weit darüber hinaus. Das Ziel ist es, eine besondere Genauigkeit und Behutsamkeit bei der Steuerung der Traumaverarbeitung zu erreichen. Zu den neuen methodischen Elementen gehören das "Innere Fenster", das "Äußere Fenster" und die Arbeit mit dem "Ressourcenauge". Brainspotting unterstützt die natürliche Kompetenz des Gehirns zur Traumaverarbeitung ohne therapeutische Hypothesen oder Deutungen, sondern durch eine akzeptierend und offen beobachtende Grundhaltung.

Lesen Sie, wie Brainspotting funktioniert: Trauma und dessen Erinnerung im Körper