x
Menü

Brainspotting I in Berlin: 05./06.03.2011 mit Oliver Schubbe

Brainspotting ist eine psychotherapeutische Methode zur Traumaverarbeitung, die seit 2003 von dem New Yorker Psychoanalytiker Dr. David Grand neu entwickelt wurde. Das Vorgehen knüpft an die Traditionen von Somatic Experiencing und EMDR an, führt aber methodisch weit darüber hinaus, um damit eine besondere Genauigkeit und Behutsamkeit bei der Steuerung der Traumaverarbeitung zu erreichen. Zu den neuen methodischen Elementen gehören das "Innere Fenster", das "Äußere Fenster", die Arbeit mit dem "Ressourcenauge" und mit der "Z-Achse". Brainspotting unterstützt die natürliche Kompetenz des Gehirns zur Traumaverarbeitung ohne therapeutische Hypothesen oder Deutungen, sondern durch eine akzeptierend und neugierig beobachtende Grundhaltung.

Lesen Sie, wie Brainspotting funktioniert: Trauma und dessen Erinnerung im Körper

Oliver Schubbe, Dipl.-Psych.

Geb. 1962, Psychologischer Psychotherapeut, Verhaltens­therapeut, bei Virginia Satir ausgebildeter Familientherapeut, EMDR-Trainer, erster für Europa zugelassener Trainer für Brainspotting, erlernte EMDR bei Francine Shapiro und Brainspotting bei David Grand, war Gründungsvorstand von EMDRIA Deutschland e.V., gründete das internationa­le Netzwerk der EMDR-Trainer (NOET) und ist Mitglied des Standards-Kommittees von EMDR Europa. Seit 1990 leitet er das Institut für Traumatherapie, dessen Team von Trauma­experten über 3000 Psychotherapeuten in Deutschland, Österreich, der Türkei, Griechenland und Lettland zum Abschluss der Curricula "Traumatherapie mit EMDR" bzw. "Spezielle Psychotraumatherapie" geführt hat.