x
Menü

Vertiefungsseminare

Brainspotting (BSP 1a)
3 Plätze
Berlin
14./15.11.20
Einführung in die Ego-State-Therapie
1 Platz
Berlin
21./22.11.20
Supervision (10 SE) und Selbstfürsorge (6 SE) VERSCHOBEN auf 2021/22
4 Plätze
Waren (Müritz)
28./29.11.20
Ego-State-Therapie Aufbauseminar: Arbeit mit verletzten Anteilen
Berlin
16./17.01.21
Körperorientierte Prozessbegleitung
Berlin
27./28.02.21
Die Integration von Yoga in die Traumatherapie
Berlin
27./28.03.21
Trauma, Dissoziation und ritualisierte Gewalt
Berlin
24./25.04.21

Vertiefungsseminare Überblicksflyer

Das "Aufbauseminar Ego-State-Therapie: Arbeit mit verletzten Anteilen" entspricht dem 2. Teil des Curriculums Ego-State-Therapie nach Kai Fritzsche. Gruppengröße "Die Integration von Yoga in die Traumatherapie": 8 bis 12 Teilnehmende.

Veranstalter: Institut für Traumatherapie Oliver Schubbe, Carmerstraße 10, 10623 Berlin

Referentinnen und Referenten: Dr. med. Andrea Curio, Carmen Fehrmann, M. sc., Jens Pingel, Anke Siebert, Dipl.-Psych., Sonja Storch, Dipl.-Psych., Oliver Schubbe, Dipl.-Psych, Dirk Weber, Dipl.-Psych.

Kursgebühr: 366 Euro, 16 FE; "Praxisseminar Brainspotting (BSP 1b) mit Supervision", "EMDR Update Seminar" (16 UE, davon 6 Supervisionseinheiten) und "Trauma, Dissoziation und ritualisierte Gewalt" 396 Euro

Unser Seminar Supervision und Selbstfürsorge (10 UE Supervision und 6 UE Selbstfürsorge, Schlüssel 1:6) ist besonders für Teilnehmende des Curriculums gedacht, 396 Euro.

Teilnahmevoraussetzungen

Abgeschlossene Ausbildung in EMDR oder in einem anderen Verfahren zur Traumatherapie.
"Brainspotting (BSP 1b) Praxisseminar": BSP 1a;
"Aufbauseminar Ego-State-Therapie: Arbeit mit verletzten Anteilen": "Einführung in die Ego-State-Therapie".
Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung wird vorausgesetzt.

Seminarinhalte Brainspotting

Brainspotting (BSP 1a): Einführung, Weltbild und Vorannahmen, Theorie und Technik - Äußeres und Inneres Fenster, "Gaze-Spotting".
Brainspotting (BSP 1b) Praxisseminar mit Supervision: Wiederholung von Brainspotting-Grundelementen und Vermittlung fortgeschrittener Brainspotting-Varianten, nach Bedarf die Arbeit mit Elternintrojekten und PartSpotting (Verbindung von Teilearbeit und Brainspotting) und methodenübergreifende Supervision.
BSP 2: Wiederholung von "Inside Window" und "Outside Window" mit Fokus auf Fallkonzeption, Behandlungsplanung und die zwei Ebenen des therapeutischen Aufeinander-Einschwingens. Neue methodische Elemente: BSP über ein Auge, "Z-Achse" und "Rolling Brainspotting".

Teilnahmevoraussetzungen

Brainspotting (BSP 1a): Grundkenntnisse traumaverarbeitender Methoden sowie bei Berufszulassung in
Deutschland: Approbation oder eine mindestens dreijährige psychotherapeutische Ausbildung und die staatliche Erlaubnis zur Ausübung von Psychotherapie, bei Berufszulassung in
Österreich: Eingetragene Psychotherapeutin oder Psychotherapeut, oder Klinischer Psychologe mit 150 Std. Selbsterfahrung, oder PsyIII-Arzt mit 150 Std. Selbsterfahrung, bei Berufszulassung in der
Schweiz: Facharzt FMH für Psychiatrie und Psychotherapie, oder Arzt mit anerkannter Psychotherapieweiterbildung, oder Kantonale Praxisbewilligung für Psychotherapie, oder Anerkennung als PsychotherapeutIn SPV, FachpsychologIn für Psychotherapie FSP oder PsychotherapeutIn SBAP, oder Anerkennung durch oder Mitgliedschaft bei der GedaP.
Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung wird vorausgesetzt.
Brainspotting (BSP 1b) Praxisseminar mit Supervision: Ausbildung in Brainspotting (BSP 1a) sowie therapeutische Erfahrung mit psychisch traumatisierten Klientinnen und Klienten.
BSP 2: Ausbildung in BSP 1a und möglichst die Teilnahme am Brainspotting (BSP 1b) Praxisseminar mit Supervision.